alpenScene - CS:GO

VAC schlägt härter denn je zu!

Zum Sommer kommt die Welle

VAC schlägt wieder zu und dieses Mal erwischt es erstmals in der Geschichte von VAC Linux-User. Kurz vor Beginn des Steam Summer Sales geht eine riesige VAC-Welle in CS:GO um.

VAC trifft Linux

Linux Benutzer hatten leichtes Spiel, sich Hilfe in Form von Cheats zu suchen. Doch just heute Abend scheint dieser berüchtigte Vorteil ein Ende gefunden zu haben. Die Benutzer des Betriebssystems konnten nämlich praktisch mit frei zugänglichen Hacks ein Matchmaking betreten, ohne dabei mit einer Bestrafung rechnen zu müssen. Der Grund war recht simpel: da Linux ganz anders arbeitet als Windows, war der Aufwand für VALVe dafür bisher zu groß. Jedoch scheint am 26. Mai ein Update eingespielt worden zu sein, welches erlaubt, dass nun VAC auch auf Linux PCs funktioniert. Hier wurde dem berühmtesten Anbieter von Linux-Cheats das Handwerk gelegt und eine ganze Reihe von Cheatern gebannt. Vor allem sollte aber erwähnt werden, dass nicht jeder Linux-Spieler gleich ein Cheater ist, denn auf dem Betriebssystem erhält der Gamer konstant mehr FPS, wie Benchmarks beweisen.

Mindestens 7 Anbieter betroffen

Bei dieser sogenannten Wave wurden auch alle bekannten und populären Cheat Anbieter unschädlich gemacht. Die Namen der Anbieter kursieren in diversen Foren und werden hier nicht öffentlich bekannt gegeben.

Community erfreut

Quer über die Foren brechen wahre Jubelstürme aus, so berichtet ein User auf reddit, dass in jedem dritten Prime MM auf der ELO-Stufe Global ein Cheater mitgewirkt hat. Ein Anderer Postete ein Bild, in 14 seiner 20 Spiele waren Cheater vertreten. Ob VALVes Anti-Cheat Programm VAC tatsächlich effizienter arbeitet und in Zukunft weniger Cheater anzutreffen sein werden, wird bloß die Zukunft klären können. Wenn ihr die Welle verfolgen wollt, ist VAC-BAN.com euer Ziel. Doch obacht, nicht alle Steamaccounts sind dort vermeldet, nach Aussagen des Betreibers finden sich maximal 20% aller Accounts die CS:GO spielen.

7 Kommentare

  1. Haha war sicher der Insider Tip unter Linux Cheaten ^^

    Ich denke aber, dass es nach wie vor einfacher sein wird unter Linux Cheats zu verschleiern wie unter Windows.

    PS: Das mit der Performance unter Linux hängt halt extrem von der Grafikkarten (NVIDIA besser) und von den Treibern ab.

    • jo, war echt immer nice, aimtux und go.
      vor ~paar monaten hat valve halt server-side AC + machine learning implementiert, da is dann relativ egal auf welchem OS der client is.

      jedenfalls nicer fortschritt vong bannen her

    • Wenn man sich die Inventories mancher gebannten accounts ansieht, erkennt man schnell, dass Valve CS:GO eigentlich locker als free-to-play anbieten könnte.

    • wäre eig wirtschaftlicher blödsinn – viel sinnvoller wäre nach dem sale zu bannen und so die günstigen hack smurfs vom markt zu bringen, accs nachkaufen werden sich die betroffenen dann auch wenns teuer is

Kommentar hinterlassen