alpenScene - CS:GO

F33L1N: „…eSport reden zu können und diesen auch näher an die Gesellschaft zu bringen.“

Am morgigen Sonntag steht nicht nur das IEM Sydney Finale auf dem Plan. Denn NEC, die von Tyler „F33L1N“ Gough neu gegründete Organisation sammelt Spenden für den Kampf gegen Krebs. Grund genug um sich mit dem jungen deutsch Briten zu unterhalten.

Hallo F33L1N! Vielen Dank für deine Zeit, morgen steht ein besonders Event vor der Tür. Wie seid ihr auf die Idee gekommen solch ein Charity Event abzuhalten?
Die Idee für YourLegends kam dadurch, dass wir bei NEC einige Kontakte in der Szene hatten und uns aufgefallen ist dass die alter Hasen vielleicht auch mal wieder lust darauf hätten sich einen Tag mal wieder im Rampenlicht gegen neue Talente zu zeigen. Dies dann als neues Format hervorzubringen und dann auch noch einem guten Zweck zu widmen womit jeder sich identifizieren kann, war uns sehr wichtig. Hierbei haben wir uns auch sehr auf die Zusammenarbeit mit Gamer gegen Krebs gefreut da diese schon mehr Erfahrungen was Charity Events an den Tisch bringen konnten. Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an alle die auf der Seite von Gamer gegen Krebs und bei NEC am Projekt beteiligt waren und in letzten Wochen harte Leistung gebracht haben.

Wird abseits der Spiele auch noch zusätzliches Programm den Zusehern angeboten?
Aufjedenfall, dass Programm wird Interviews mit weiteren Verantwortlichen von NEC und Gamer gegen Krebs beinhalten sowie Interviews mit Einblicken in die heutigen Leben der ehemaligen Pros. Wir freuen uns auch auf verschiedene Videobotschaften von diversen Spielern die auch noch einige Worte von sich geben wollten.

War es schwierig all die Routiniers von eurer Idee zu überzeugen?
Wir hatten dort eine recht gute Zeit da wir in Zusammenarbeit mit Gamer gegen Krebs zumindest mal den Kontakt zur Deutschen Krebshilfe hatten.Im allgemeinen wird der eSport natürlich von vielen noch skeptisch angeschaut, jedoch denke ich dass wir vor allem mit Charity Aktionen wie YourLegends auch ein sehr gutes Bild auf die eSportler bringen können. Da wir nicht nur vor dem PC oder der Konsole hängen und zocken sondern genauso Fans in einer großen Szene sind die zusammen viel erreichen können.

Muss Esports mehr in den Alltag eintauchen um bessere Akzeptanz zu erhalten?
Aus meiner Sicht ist der beste Weg die Akzeptanz im Alltag zu erreichen. Einfach dadurch Leute zu informieren um was es sich eigentlich handelt, damit eSport nicht nur als zocken angesehen wird sondern eine klare Struktur sichtbar ist. Dabei muss man auch nochmal den Hut an den eSport Bund Deutschland ziehen, welcher zurzeit auch viel Arbeit in diese Richtung leistet.

Was waren die Gründe sich für exakt dieses Projekt einzusetzen? Gab es mehrere zur Auswahl?
Uns war klar dass wir mit YourLegends eine gute Platform bieten können, als es dann zur Auswahl kam welche Organisation unterstützt werden soll hatten wir natürlich viele Optionen. Jedoch dachten wir dass die Deutsche Krebshilfe eine gute Wahl war, da Krebs leider ein Thema ist wo von fast jeder über einen Fall in der Familie reden kann. Auch ich selbst hatte leider schon mehrere Fälle in der Familie gehabt die dass ganze auch nochmal persönlicher machen.

Ein Teamhaus soll im August eröffnet werden. Läuft alles nach Plan?
Die Arbeit am PraccHouse in Saarbrücken ist zurzeit in vollen Schwüngen und sollte auch planmäßig fertig sein. Es wird eine sehr coole Location die eben auch kleineren Organisationen ihren Teams die Möglichkeit geben kann mal ins Bootcamp zu gehen. Für uns ist dieser Punkt auch für unsere eigenen Teams sehr wichtig, da es aus unserer Sicht wichtig ist nicht nur ingame die Chemie aufzubauen sondern auch die Beziehung zwischen Spielern „out of game“ zu verbessern um gutes Teambuilding zu ermöglichen.

Zum Abschluss: Mit deiner Organisation könnt ihr schon in eurer jungen Geschichte auf einige Erfolge zurückblicken, zuletzt der Aufstieg in die zweite Div der 99Damage Liga. Was waren die Beweggründe neben deiner Caster Karriere auch noch eine Organisation zu eröffnen?
Persönlich hatte ich mein ganzes Leben schon ein Streben die Führung in verschiedenen Projekten und Aktionen zu übernehmen und dabei ist eine Organisation zwar sehr zeitaufwändig, aber kann dies eigentlich auch nur einer Leidenschaft wie für eSport widmen. Ich denke dass wir mit NEC die Möglichkeit haben im Nationalen eSport einen Unterschied zu machen. Ich persönlich versuche auch immer mich mit Leuten die im eSport tätig sind in Kontakt zu setzen um auch einfach über den eSport reden zu können und diesen auch näher an die Gesellschaft zu bringen.

Morgen könnt ihr ab 18:00 Uhr das Charity-Event live auf dem NEC_Showcast-Channel verfolgen. Anbei die Gamers gegen Krebs Homepage.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen