alpenScene - CS:GO

Erster 24 Stunden eSports TV-Kanal

Der erste deutschsprachige eSports TV-Kanal eSPORTS1 geht am 24. Jänner des Jahres 2019 live. Die Constantin Medien AG, der 100 % Eigentümer von SPORT1 verkündet heute, dass ab nächstem Jahr 24 Stunden und 7 Tagen die Woche eSports im Mittelpunkt steht, auf einem eigenen Sender.

Hinter Pay-Wall versteckt

Während es für die Esportinteressenten ganz selbstverständlich ist, dass der elektronische Sport gratis zu nutzen ist, versucht es eSPORTS1 mit einem Pay-TV Modell. Dabei fand das bayrische Unternehmen mit Vodafone Deutschland, Telekom, Unitymedia, 1&1, T-Mobile Austria, A1 Telekom, UPC Schweiz und Zattoo namhafte Sender die ihr Programm ausstrahlen. Aus Österreichischer Sicht doppelt erfreulich, denn die beiden Platzhirsche A1 und T-Mobile mit UPC sind beide vertreten. Dabei wird den Zusehern Programminhalte aus der hauseigenen eSports-Redaktion gemeinsam mit Experten und Influencern aus der deutschsprachigen eSports-Community geboten. eSPORTS1 wird dabei den bekanntesten eSport-Disziplinen wie League of Legends, Dota 2, Counter-Strike:Global Offensive und Overwatch live eine Bühne bieten.

Liveprogramm

Die Programmstruktur sieht vor eine Mischung aus Live-Berichterstattung von großen Events, Highlight-Sendungen und eigenproduzierten Magazinen. Das erste große Event, das begleitet werden soll, wird das DotA2 „The Chongqing Major“ vom 19. bis 27. Jänner sein.

Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 GmbH:

„Mit unserem neuen Sender eSPORTS1 unterstreichen wir unsere Vorreiterrolle im Bereich eSports und bauen unser Engagement weiter aus. Wir haben eSports im gesellschaftlichen Diskurs von Beginn an konsequent als Sportart klassifiziert und darüber berichtet. Durch diese Pionierarbeit haben wir uns bei der jungen eSports-Zielgruppe im deutschsprachigen Raum aktuellen Studien zufolge als Leitmedium etabliert und fungieren, dank der Einordung der Events und der Analysen zu Teams und Akteuren durch unsere eigene eSports-Redaktion sowie Experten und Influencer, als Kompass im komplexen eSports-Kosmos.“„Mit dem Start des ersten eSports-Senders im deutschsprachigen Raum werden wir noch stärker dazu beitragen, die Präsenz und Akzeptanz dieser jungen Sportart weiter voranzutreiben – sowohl bei den Zuschauern, als auch bei werbetreibenden Unternehmen, Branchenverbänden aus Wirtschaft, Sport und Medien sowie in der Politik“, so Olaf Schröder weiter.

Somit setzt SPORT1 konsequent ihren Weg in der Welt des kompetitiven Spielens hinfort, denn bereits Ende 2015 begann das Medienunternehmen darüber zu berichten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.