alpenScene - CS:GO

A1 Hub öffnet die Pforten

A1/Gela Rachinger
A1/Gela Rachinger

A1 Telekom Austria investiert weiterhin in den eSport. Nachdem eine League of Legends Liga etabliert wurde, folgt jetzt ein weiterer Schritt. Denn Anfang Dezember wurde das erste A1 Hub eröffnet.

Regionale Drehscheibe

Das erste A1 Hub im 18. Wiener Gemeindebezirk wird durch die Digitalisierung ermöglicht. Dazu meinen die beiden Väter der Idee: „Wir nutzen bestehende A1 Infrastruktur bzw. Gebäude, die durch die Digitalisierung über große leerstehende Flächen verfügen und bringen genau an diesen Orten die eSports Communities auch offline zusammen. Unser Ziel ist, gemeinsam mit den Vereinen und Organisationen die eSports Szene in Österreich zu professionalisieren.“ Die PCs werden von der Gaming Linie von Dell, Alienware bereitgestellt und sollen somit beste Möglichkeiten für den eSport Begeisterten bieten, außerdem findet sich Streaming-Equipment sowie eine der stärksten Internetleitungen die A1 zu bieten hat vor Ort.

A1/Gela Rachinger
A1/Gela Rachinger

Die Schirmherrschaft über das neue A1 Hub übernimmt dabei niemand geringerer als Private eSports, die mit sofortiger Wirkung ihre Teams dort Bootcampen lassen werden. Aber auch andere Teams wird es ermöglicht die Räumlichkeiten zu nutzen für einen Kostenbeitrag. Anfang des Jahres 2019 soll das nächste Hub im westlichsten Bundesland, in Vorarlberg eröffnen. Dort wurde die Stadt Dornbin ausgewählt um zukünftig der Community einen Standort zu bieten.

Wir treffen uns in den nächsten Tagen mit Christian Österreicher, den CEO von Private eSports um uns mit ihm zu unterhalten. Dabei wird sicherlich das A1 Hub auch ein Thema sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.