alpenScene - CS:GO

Die Zauberer gehen in Pension

Im Dezember 2016 öffnete die in Eisenstadt ansässige Organisation, WiseWizards ihre Tore. Gut zwei Jahre später verkündete der Manager der Zauberer Philipp „Ph1d0“ Dorner das Ende ihrer Reise im eSport.

Freundschaft im Vordergrund

Die Organisation begann ihre Reise im deutschen eSport mit einem Team rund um Marcel „rAx“ Klenner und konnte sich recht bald in den obersten Spielklassen etablieren. Danach gab es einen Richtungswechsel und die WiseWizards wollten sich fortan der Jugend widmen. Mit ihrer „Magic Generation“ setzte man ein Novum in der deutschen eSport Szene. Doch nach dieser Saison schien Sand ins Getriebe gekommen zu sein. Man musste in der 99Liga den Abstieg hinnehmen und man sollte eine Saison dort verweilen. Erst mit der Akquisition von Michal „okoliciouz“ Glowaty und Co. kehrte man zurück in die obersten Spielklassen, denn es gelang in der ESL Meisterschaft und 99Liga den Aufstieg zu fixieren.

Von langer Hand geplant

alpenScene kontaktierte kurz nach bekannt werden Phillip Dorner, dabei stellte der Burgenländer klar, dass das Ende der Organisation von langer Hand geplant gewesen ist. Es fehle einfach an der Motivation die nötig wäre um eine Organisation wie die WiseWizards weiterhin erfolgreich zu führen. Auch im  Tweetlonger-Text von Dorner und Alena Reiter machten beide nochmal darauf aufmerksam, dass viele Kleinigkeiten letzten Endes zu dieser Entscheidung führten.

Tweetlonger von Ph1d0 und Alena J

ex-WiseWizard:
Michal „okoliciouz“ Glowaty
Lorand „BMLN“ Banki
Peter „Seeeya“ Gortschakow
Paul „PerX“ von Erdmannsdorff
Micha „devraNN“ Geutebrück
Jannik „DEX“ Schür (Ersatz)
Bahadir „j1n“ Dilbas (Trainer)

Aus dem alpenScene Archiv:
mxyo: “ Ein Team nur aus 5 Aimern wird nicht funktionieren,…“
Ph1d0: “die Chats im Streamchat oder einige Interviews lese, bin ich teilweise schon schockiert…
mnL: „…ich strebe jeden Monat die Top 100 an,“
Ph1d0 von den WiseWizards spricht über seine Organisation, Cheater und die D-A-CH Region

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.