alpenScene - CS:GO

TKA folgt ins Finale

Das Consolation-Finale fand heute kurz vor dem großen Finale am ESF19 statt. TKA konnte sich in drei Maps die Teilnahme sichern und darf sich ein weiteres Mal mit No Limit Gaming messen.

Audio ein Problem

Das Spiel startete für viele unerwartet. Die WarKidZ ließen sich nicht von der eindrucksvollen Kulisse einschüchtern und legten auf Dust2 ein enormes Tempo vor. Mit 9:1 führte man zwischenzeitlich und TKA schien noch nicht vollends auf dem Server angekommen zu sein. Letzten Endes gewannen die Seepferdchen mit 16:10 und es roch nach einer Sensation. Doch im Publikum sprach man über andere Dinge als das Spiel. Denn die Akustik im Kinosaal brachte u.a. auch den TKA Manager Birdy in Rage. Das steirische Urgestein musste sogar kurzzeitig von der Örtlichkeit verwiesen werden. Der Grund, es hatte den Anschein, dass beide Teams die Kommunikation des Anderen weitaus besser hören könnte, als es normal der Fall ist. Nach Rücksprache mit den Kapitänen konnte alpenScene in Erfahrung bringen, dass beide Teams eigentlich kaum etwas davon bemerkt haben. Die zweite Map Inferno sollte dann schon ausgeglichener werden, jedoch sollte sichh der Sieger ändern. Inferno ging an TKA mit 16:11 und unterstrichen ein weiteres Mal, dass der Klassiker eine Bank für das Team ist.

Overtime

Cache sollte somit den Gewinner küren und den Herausforderer von No Limit Gaming finden. Doch dazu musste erst eine Overtime herhalten, denn in den 30 Runden fand sich kein Gewinner. Hier hatte dann TKA das berühmte Quäntchen mehr Glück, siegte mit 19:16 und darf in wenigen Minuten nochmal ihr Können gegen das beste österreichische Team zeigen.

ESF-Livestream

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.