alpenScene - CS:GO

Aus willla wird Stofftiere Online

Vor der Saison gab es den einen oder anderen Aufschrei, als bekannt wurde, dass WarKidZ mit zwei verschiedenen Lineups in der Pro Series spielen wird. Deswegen wurde kurzerhand der Blue-Squad in willla eSports umbenannt. Jetzt repräsentiert das Team eine komplett neue Organisation.

Zwei Routiniers

Dabei findet Günther „koss“ Hoffmann ein prestigeträchtiges zu Hause. Stofftiere Online e.V. nimmt das vormalige willla eSports auf und wird fortan auch unter dem Namen in der Pro Series anzutreffen sein. Die deutsche Organisation feiert gerade ihr 20-jähriges Bestehen und wird wohl den meisten Counter-Strike Kennern ein Begriff sein. Ein Wechselgrund soll u.a. gewesen sein, dass die zwei Teams der WarKidZ nicht das beste Verhältnis untereinander hatten und sich deshalb das Team eine neue Organisation suchen wollte. Auch wenn das neue Stofftiere Lineup sich klar von dieser Behauptung distanziert.

Pro Series und 99Liga

Das Lineup wird neben der heimischen Liga auch in der 99Liga Division 3 antreten, in die man erst kürzlich aufgestiegen ist. Außerdem werden mit diesem Wechsel wohl auch die letzten kritischen Stimmen versiegen, denn eine Wettbewerbsverzerrung ist somit erst recht nicht zu befürchten.

Statement Patrick „LocoLoki“ Krippner  (WarKidZ Gründer)

Das Verhältnis zwischen beiden Teams war sehr professionell und freundschaftlich. Selbstverständlich wollten beide Teams spielen (was auch nur logisch ist), was uns in ein paar Ligen leider nicht möglich war. Gerne hätten wir auch mit 2 Teams (Gold und Blue) weiter gemacht, dies ging aber leider nicht. Somit haben wir uns für ein Lineup bewusst entschieden und mussten uns vom anderen trennen. Dass die Burschen zu einer anderen Orga gehen, kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Das ganze „Trara“ drumherum versteh ich aktuell nicht, genauso wenig wie die angeblichen Behauptungen der Wettbewerbsverzerrung in der APS. Ich denke, jeder hat gesehen, dass sich die Teams nicht geschenkt haben und das auch komplett gegen unsere Vorstellung von eSports geht.
Ich und wir von WarKidZ freuen uns sehr, dass unser altes Team ein neues zu Hause gefunden hat und wünschen ihnen noch viel Erfolg!

Der Artikel wurde mit einer Äußerung von David „Lucifer“ Stöllinger aktualisiert, da sich dieser Entschieden dagegen ausgesprochen hat, dass das Verhältnis zwischen beiden Lineups nicht belastend gewesen ist, zumindest aus seiner Sicht.
Der Artikel wurde mit einer Äußerung von Patrick „LokoLoki“ Krippner aktualisiert, da er nochmal ein Statement zum ehemaligen WarKidZ Blue Team bzw willla Lineup abgegeben hat. 

Lineup Stofftiere Online
Günther „koss“ Hoffmann
Manuel „UNQL“ Buchegger
David „Lucifer“ Stöllinger
Serkan „BEN1SERK“ Benli
Stefan „Acid“ Plakolm

7 Kommentare

  1. Man schreibt mich „Lucifer“ und „Ein Wechselgrund soll u.a. gewesen sein, dass die zwei Teams der WarKidZ nicht das beste Verhältnis untereinander hatten und sich deshalb das Team eine neue Organisation suchen wollte.“ Sind grandiose fakenews. Vorallem da wir auf der auf dem ESF durchaus für unseren (ex) Vereinskollegen die Daumen gedrückt haben.

    • Wir (als Team) wüssten nichts von einem „schlechten Verhältnis“ zum Warkidz CS Team. Muss also eine sehr einseitige Rivalität aus diesem ominösen Umfeld sein 😉

    • Ich frage mich weshalb du alles diskreditierst. Fakt ist, dass mir vertrauenswürdige Quellen bestätigt haben, dass Blue und Gold nicht zwingend das beste verhältnis haben, aber nun gut. Medien runterzumachen ist ja auch im Moment der Zeitgeist.

    • Versteh mich nicht falsch. Ich finde es toll, dass jemand so viel Energie in die AT Szene steckt, News schreibt, castet und vieles mehr – ergo möchte ich weder dich noch das einzige Flämmchen der CS Berichterstattung in Österreich diskreditieren. Wenn aber mein Team zu unrecht (da nur von einer Seite Stellung genommen wurde – Warkidz?) beschuldigt wird, sehe ich mich in der Verantwortung, eine Richtigstellung zu verfassen. Sei’s wie’s sei. Gerade in so einer kleinen Szene ist es sicherlich keine Tugend, Zwist zu schüren und ich habe unsere Ansicht nun geschildert.

  2. Das Verhältnis zwischen beiden Teams war sehr professionell und freundschaftlich. Selbstverständlich wollten beide Teams spielen (was auch nur logisch ist), was uns in ein paar Ligen leider nicht möglich war. Gerne hätten wir auch mit 2 Teams (Gold und Blue) weiter gemacht, dies ging aber leider nicht. Somit haben wir uns für ein Lineup bewusst entschieden und mussten uns vom anderen trennen. Dass die Burschen zu einer anderen Orga gehen, kann ich nur allzu gut nachvollziehen. Das ganze „Trara“ drumherum versteh ich aktuell nicht, genauso wenig wie die angeblichen Behauptungen der Wettbewerbsverzerrung in der APS. Ich denke, jeder hat gesehen, dass sich die Teams nicht geschenkt haben und das auch komplett gegen unsere Vorstellung von eSports geht.
    Ich und wir von WarKidZ freuen uns sehr, dass unser altes Team ein neues zu Hause gefunden hat und wünschen ihnen noch viel Erfolg!

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.