alpenScene - CS:GO

TKA Academy sorgt für Furore

TKA E-Sports rief vor dem Start in eine weitere Premiership Saison zur Jugendförderung auf in Form eines Academy-Teams. Dabei versammelten sich fünf junge Spieler um die 16 Jahre und sorgen dabei für Furore.

Spitzenteams geschlagen

Das Team von TKA fand sich in Gruppe C wieder. Dabei traf man auf den haushohen Favoriten Akash „Shipta^“ Wedech und Co., sowie dem Team Unknown, dass von dem Oberösterreicher Philip „kipp1“ Hauser angeführt wird. Zusätzlich musste man gegen beide Teams gleich in den ersten beiden Runden antreten, ein denkbar schwieriger Start in eine Saison für ein neugeformtes Team. Am ersten Spieltag bekam man es mit dem besagten Team Unknown zu tun. Gleich im allerersten Bewerbsspiel sorgte TKA Academy für die große Überraschung, denn es gelang mit einem 2:0 Sieg aus der Premiere zu gehen.

Nächster Coup

Eine Woche warteten die ESF18 Sieger rund um Akash „Shipta^“ Wedech und Stephan „Synergy“ Forisch. Das Team galt eigentlich als der haushohe Favorit in der Amateur Series und ist/war der große Favorit auf den Aufstieg in die höchste Spielklasse. Auch hier setzte sich das Nachwuchsteam von TKA überraschend klar durch, so konnte man an den ersten beiden Spieltagen schon, die vermeintlichen Relegationsteams schlagen. Außerdem gelang man durch die Erfolge ebenfalls in eine ausgezeichnete Lage, um einen potenziellen Aufstieg in die Pro Series zu feiern. Dabei hatte das Team selbst nicht mit solchen Erfolgen nach zwei Spieltagen gerechnet. Man sei direkt überrascht gewesen, als man die Ergebnisse erzählt hätte, meinte man zu alpenScene. Im Moment trainiert das Team dreimal in der Woche für ein paar Stunden, „so gut es halt, geht neben der Schule“. Doch wer sind die fünf Spieler?

Altersdurchschnitt 16 Jahre

Das Team wird von Jonas „j0nny“ Teubel als Teamkapitän angeführt, jedoch die Führung auf den Servern übernimmt Kevin „Pride“ Buchsbaum. Der Ingamleader war bereits in einem weiteren Academy-Team tätig, nämlich in dem von Private eSports. Die AWP übernimmt Niklas „rizzlas“ Rizzi. Abgerundet wird das Team von Konstantin „konsi“ Besenhofer und Tom „tombr“ Baumgartner, die beide die klassische Support bzw. Rifler-Rolle übernehmen.

Die Zukunft von TKA ist rot/weiß/rot ?

Das Hauptteam der steirischen Organisation ist mittlerweile mehrheitlich aus deutschen Spielern und sorgte in der vergangenen Saison in der zweiten Division der 99Liga für Furore. Vielleicht entwickelt TKA gerade wieder ein österreichisches Lineup, dass in die Fußstapfen der Deutschen treten und auf dem gleichen Niveau spielen könnte.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.