alpenScene - CS:GO

Miitschgo! Der XGS Shootingstar im Interview.

Seit Stefan “Miitschgo” Cvetkovic in die Pro Series gekommen ist und für XGS auf Fragjagd geht, startete man eine Siegesserie. alpenScene schnappte sich den jungen Tiroler für ein Interview.

Wie hast du CS:GO für dich entdeckt? Hat es dir wer empfohlen oder bist du selbst am Steam-Markt darüber gestolpert?

Angefangen hat alles mit gerade einmal 4 Jahren. Mein Bruder spielte immer wieder CS 1.6 am PC und hatte sogar Counter-Strike für die alte Xbox. Ich habe das Spiel immer noch im Schrank, es hat einen Ehrenplatz. Somit habe ich mit 4 Jahren mein erstes Spiel in Counter-Strike gemacht. Dann im Alter von 11 Jahren spielte ich das erste Mal in Teams in Serbien. Das war dann meine CS:S Zeit. Ich wollte dann eigentlich mit CS abschließen, weil ich meine Liebe zu COD und Dota gefunden habe. Doch dann mit 14, als ich dann eine Höhere Schule angefangen habe zu besuchen, kam ein Freund von mir (3rKaN_BRATTE) und er fragte mich ob ich CS:GO spielen würde. Ich hatte es in der Spielebibliothek aber habe es noch nie gespielt. Somit hab ich dann mit CS:GO angefangen und spielte dann seitdem im Team Pentagon. Jetzt seit kurzer Zeit bei XGS. 

Wer ist eigentlich “Miitschgo” was sollen die Leser/innen über dich wissen?  

Also ich bin Stefan “Miitschgo” Cvetkovic, bin am 29.01.2000 geboren somit bin ich 19 Jahre alt. Bin hier in Österreich geboren, aber in Serbien aufgewachsen. Meine beiden Elternteile und der Großteil der Familie sind aus Serbien. Neben CS:GO bin ich im Fußball tätig. Und ich habe das Ziel einer meiner beiden Leidenschaften als Beruf zu tätigen. Ob es jetzt professionell CS:GO Spieler oder Fußball Spieler ist, wird drauf ankommen, wo ich früher Erfolg habe.

Da du auch Fußball spielst, wie wichtig ist es für dich selber, körperlich fit zu sein? Merkst du, dass deine CS:GO-Leistung darunter leidet oder eben verbessert wird, wenn du regelmäßig körperlich trainierst? 

Ich brauche körperliche Belastung. Ich mag das sehr gern und es hilft mir auch bei CS. Beim Fußball bin ich in der Rolle als Torhüter und die Reflexe, die ich beim Training trainiere, kann ich dann in CS bei der AWP wieder gut einbauen. Das Gleiche ist auch andersrum. Ich trainiere so zu sagen beide Sachen gleichzeitig. Es hilft mit total in Form zu bleiben und verbessert mich von Tag zu Tag.

Ein Sprichwort besagt: Übung macht den Meister. Wie oft trainierst du dein Aim in der Woche, bzw. wie sieht der Trainingsrhythmus von Miitschgo aus?

Naja Training kann man das nicht so nennen. Aber ich spiele min. 3 Faceit Pugs pro Tag. Wenn ich merke, dass ich mit dem Aim schwanke, dann gehts gleich 30 min Aim Botz und 30 min DM. Am Wochenende heißt es für mich, nur CS:GO. Außer es ist ein Fußball Match oder ich muss lernen für die Schule. 

Wie bist du zum AWP-Spieler geworden? Hat dich die Waffe am meisten interessiert? Oder wie hast du bemerkt, dass du mit “The Big green gun” besser bist als andere?

Ich hatte schon immer so eine kleine Liebe zu Snipern. Ob es von Filmen, Spielen oder vom Militär kommt. Ich wollte aber auch Verantwortung übernehmen. Du hast mit der AWP einen Schuss und es dauert ein paar Sekunden, bis du wieder den zweiten ready hast. Dadurch hast du persönlich viel mehr Druck. Das brauch ich persönlich, um meine Leistungen anzutreiben. Früher bei meinem 1. CS Team wollte keiner die AWP spielen. So hab ich mal gesagt, lasst mich mal ran. Seitdem sind sehr viele Leute begeistert von meiner AWP und deswegen blieb ich auch der grünen Gun treu.

Es wurde viel über die AUG-Meta diskutiert. Manch Experte war der Meinung, dass die AUG der AWP den Rang abläuft. Ziehst du trotzdem die AWP vor, oder gibt es auch Situationen in denen du die AUG besser findest?

Ich hatte in ein paar Situationen viele Probleme mit der AUG. Sicher, sie war enorm stark und ist es immer noch. Aber ich bleib meiner AWP treu, denn sie kann immer noch mit einem Schuss töten. Man sieht auch in der Pro Szene, dass wegen der AUG ein wenig die klassische AWP darunter leidet. Doch dann sieht man z.B. einen kennyS, der wieder zeigt, warum jedes Team min. einen AWPer braucht. Eine gute AWP kann Spiele entscheiden und ich hoffe, dass ich sowas für mein Team machen kann. 

Neben dem individuellen Training werdet ihr als Team ebenfalls trainieren. Magst du uns da einen Einblick geben?

Beginnen wir mal, dass ich das IGL sozusagen übernehmen musste. Aber ich hatte damit kein Problem, es ist halt mal was Neues. Somit hab ich die Rolle AWP/IGL im Team. Es ist schon tricky, weil ich selber noch nie IGL war und das Team keinerlei Erfahrung hat, diese Rolle zu übernehmen. Dadurch strukturiere ich das Training mit unserem Coach (w0ot). Wir machen am Anfang des Trainings taktische Analysen, schauen uns Demos an und dann gehts ins Match bzw. PCW. Fürs erste mal nicht schlecht, aber ist natürlich verbesserbar. 

Mit deinem Wechsel zu XGS startet ihr einen direkten Erfolgslauf, am Ende hat es knapp nicht für die Playoffs gereicht. Wart ihr selbst überrascht über diesen Erfolg? 

Klar sind wir ein wenig enttäuscht, dass wir es nicht in die Playoffs geschafft haben, aber wir haben noch nie im Team gespielt bzw. keine Trainingseinheiten durchgemacht und haben um die Playoffs gespielt. Das war schon eine Meisterleistung vom ganzen Team. Ich bin sehr stolz, dass wir die APS so aufgemischt haben. Vielleicht reicht es dann für die nächste Saison. Jetzt in der Pause können wir endlich mal als Team trainieren und werden somit hoffentlich zu einem Top 4 Team in Österreich. 

Vor allem hatte deine persönliche Leistung enormen Anteil daran, dass XGS so erfolgreich ist. Hast du erwartet, dass du den Spielen dermaßen deinen Stempel aufdrücken konntest?

Ich spiele und mach meine Frags die ich machen muss. Mehr nicht. Ich spiele, um zu gewinnen und um meine persönlichen Ziele zu erreichen. Und wenn ich mal 30 Frags oder mehr habe, dann ist es halt mal so. Aber dennoch ist CS kein Solo Spiel, sondern man hat 4 andere im Team. Sicher ist es schön mit dem “Man of the Match” Award ausgezeichnet zu sein, und das 4 mal hintereinander, aber ich bin nur zufrieden, wenn meine Leistung auch zum Sieg beiträgt und wir ihn sichern können.

In Österreich ist es sehr beliebt auf FACEIT zu „grinden“, bist du selbst einer der gerne viel pugged, oder eher weniger?

Ja natürlich, meistens spiele ich Solo, aber wenn mich jemand fragt, ob ich mitspielen will, habe ich nichts dagegen. 

Zu guter Letzt: Wie sehen deine weiteren persönlichen Ziele sowie Teamziele für das Jahr 2019 aus?

Also als Erstes will ich mit dem Team zusammenschweißen. Mit Training, PCW, usw. Ich möchte ein paar Turniere spielen und mal einen Qualifier für größere Turniere bestreiten. Ich habe das Ziel als Pro durchzustarten und bin bereit alles zu riskieren, um mein Ziel zu erreichen. Aber dennoch will ich bei jedem Team, bei dem ich dabei bin, das höchste Ziel anstreben und das ist eine Liga gewinnen, Tournaments gewinnen und LAN’s gewinnen. 

2 Kommentare

  1. könnt einer von dem xtreme gamer squad esports real gamer supa dupa eingetragener verein mal über einem potentiellen namechange nachdenken? da kriegt doch jeder läsionen im auge beim lesen

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.