alpenScene - CS:GO

Esport Rhein Neckar gewinnt Pro Series

Das große Finale! Esports Rhein-Neckar wurde von den WarKidZ gefordert. Die zwei besten Platzierungen aus der regulären Saison waren auch im Finale zu sehen.

Inferno 16:10 (6:9)

Es wäre fast schon eine Überraschung gewesen, wäre Inferno nicht im Finale zu sehen gewesen. Die Wahl von WarKidZ war vor allem in der ersten Halbzeit ganz im Zeichen der Seepferdchen. Die eigentlich T-Starken Rhein-Neckar Spieler wurden gut in Schach gehalten, die Halbzeitführung von 9:6 unterstrich diese Tatsache nochmal. Nachdem Seitenwechsel schien jedoch ERN eine unüberwindbare Wand aufgebaut zu haben. So ging in Inferno die Wahl der WarKidZ klar mit 16:10 an den vermeintlichen Favoriten.

Mirage 16:07 (11:4)

Die Entscheidung fiel auf Mirage. Das Wohnzimmer der letzten Tage von Esport Rhein Neckar krönte sie zum Playoffssieger. Dabei war vor allem die erste Halbzeit komplett im Zeichen von Rhein-Neckar. Eine eindrucksvolle CT-Seite mit dem Stand von 11:4 in der ersten Halbzeit, demotivierte das Team der WarKidZ am Ende. Dabei war vor allem auffällig, dass auf Seiten von ERN niemand wirklich herausgestochen hat. Viel mehr war es eine geschlossene Teamleistung, die das klare 2:0 bewerkstelligte. Somit treten die ehemaligen Private eSports Akteure Tobias „maku“ Krug und Michael „sesL“ Higatzberger mit ERN das Erbe von Dimitris „MITSARAS_“ Filoxinidis an. Außerdem hält Akash „Shipta^“ Wedech seine Serie, denn er hat bis jetzt jedes österreichische Finale gewonnen in dem er gestanden ist.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.