alpenScene - CS:GO

Gelingt es No Limit Gaming dieses Mal?

Am Montag um 19:00 Uhr war es soweit. Nach dem der Grunddurchgang für No Limit Gaming erfolgreich absolviert wurde, folgte gestern Abend die erste Playoffrunde.

Schweden als Gegner

In der ersten Runde der ESEA Main Playoffs wartete dieses Mal nicht das beste Team des Grunddurchgangs, wie eine Saison zuvor, sondern das Team „Rotvelta“. Das 32-Manschaften Turnier, dass im Single-Elimination-Bracket ausgetragen wird, belohnt bereits die besten acht Teams mit einem Aufstieg in die ESEA Advanced. Eine Liga unter der MDL, sozusagen die zweite Liga der ESL Pro League.

Traum von Aufstieg

Das österreichische Team von No Limit Gaming befindet sich seit einigen Tagen in Wien um gemeinsam intensiv zu trainieren. Das Teamhaus der Organisation bietet dabei alles was das Herz begehrt, mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein stieg man gegen die Schweden in den Ring und prompt setzte es eine herbe Niederlage. Auf de_mirage verlor man eindeutig mit 7:16 somit war man schon nach knapp 40 Minuten unter Druck. Doch die Moral scheint bei NLG nicht so schnell zu brechen, so bekamen auf der zweiten Map die Schweden auf Inferno ein Debakel verpasst. 16:5 der Endstand der zweiten Map Inferno ließ die Aufstiegsträume wieder auferstehen. Das Finale auf Train widersprach den beiden vorangegangenen Maps vollkommen. Beide Teams waren nicht bereit die Map leichtfertig auf das Spiel zu setzen. Es wurden gar alle 30 Runden notwendig um den Gewinner des Duells zu ermitteln. Am Ende lachte NLG vom Server, denn das 16:14 bringt das österreichische Lineup ihren großen Traum den Aufstieg ein Stück näher.

Tag der Entscheidung Donnerstag

Am Donnerstag fällt dann die Entscheidung, gelingt es erstmals einem österreichischen Team sich für die ESEA Advanced zu qualifizieren? Der Gegner wird Pompa Team Black heißen. Ein Team aus fünf Polen, dass in der regulären Saison zwar viermal verloren hat, jedoch drei Mal davon in einer äußersten knappen Partie. Auch haben die Polen die bessere Platzierung erreicht in der regulären Saison, mit den vierten Platz ist man gegenüber Dimitris „MITSARAS_“ Filoxinidis die den 13. Platz errungen haben, eigentlicher Favorit. Doch eines hat das bootcampende Team bereits bewiesen, die Außenseiterrolle steht ihnen manchmal besser als die des Favoriten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.