alpenScene - CS:GO

NLG steigt in die Advanced auf

Neues NLG CS:GO Lineup. Foto: NLG

No Limit Gaming hat es geschafft! Nach insgesamt 119 Runden in einem Best-of-three gegen das polnische Pompa Team-Black, gelingt es erstmals einem österreichischen Team sich für die ESEA Advanced zu qualifizieren.

Marathon

Inferno wird wohl den Spielern von NLG noch länger in Erinnerung bleiben. Insgesamt wurden 59 Runden notwendig um einen Sieger zu ermitteln. Jedoch hatten die Österreicher mehrere Chancen die erste Map zuzumachen. In der regulären Spielzeit gelang es einen 15:12 Stand zu erspielen. Jedoch konnte dieser eine, fehlende Punkt einfach nicht mehr aufs Konto geholt werden. So musste eine Overtime her, damit der Sieger auf der ersten Map gefunden wurde. Doch die Nachspielzeit hatte einiges an Kuriositäten zu bieten. Denn einerseits gelang es beiden Teams nicht, in den ersten beiden Nachspielzeiten auch nur eine T-Runde zu holen, andererseits brauchte es 48 Frags von Adrian „ADR1AN“ Blunck, um die erste Karte für sein Team zu holen.

Krimi

Nach den 59 Runden auf Inferno, musste natürlich trotzdem weitergespielt werden. Pompa hatte sich für Mirage entschieden. NLG hätte eigentlich mit einem moralischen Vorteil die Server joinen müssen. Doch nach den gewonnen ersten Runden nahmen die Polen das Heft komplett in die Hand. Das kleine Repertoire an taktischen Maßnahmen von Pompa reichte vollkommen, um NLG stark unter Druck zu setzen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde es spannend und das blieb es auch bis zum Schluss. Doch die vielen kleinen Fehler, die sich die Österreicher lieferten, wurden stets bestraft. So ging es auf Nuke, nachdem die Polen Mirage mit 14:16 für sich entscheiden konnten.

Träume werden wahr

Nuke, ist sicherlich eine der anspruchsvollsten Karten im aktiven Mappool. Auf der T-Seite wurden schon Träume begraben. So war NLG, das ausgerechnet die Messerrunde auf dieser Map verlor, bereits frühzeitig unter Druck. Doch Dimitris „MITSARAS_“ Filoxinidis und Co. waren es, die dem Spiel bereits frühzeitig ihren Stempel aufdrückten. 6:1 ging man in Führung, jedoch gelang es den Polen eine Antwort zu finden. Die Halbzeit gewann zwar noch Pompa, doch das Spiel letztendlich No Limit Gaming. Vor allem die taktische Varianz beider Teams war zu unterschiedlich. Während die Polen eigentlich nur zwei einstudierte Angriffe für Nuke hatten, präsentierte sich NLG variabel und vielseitig. Das knappe Ergebnis von 14:16 aus der Sicht von Pompa war mehr schmeichelhaft als das tatsächliche Kräfteverhältnis.

Aufstieg

Erstmals in der Geschichte der ESEA Advanced wird somit ein österreichisches Team teilnehmen. Nach einer nervenstarken Leistung hatte sich No Limit Gaming den Aufstieg auch mehr als verdient. Das Team befindet sich seit fast einer Woche in einem Trainingslager im Teamhaus von No Limit Gaming. Der Sieg beweist aber auch, das nicht zwingend die fünf talentiertesten Spieler eines Landes gemeinsam in einem Lineup spielen müssen um international bestehen zu können. Es offenbart viel mehr, das Zusammenhalt und intensives Training die erwünschten Erfolge bringen. Jetzt darf das Team nur nicht zu wechseln beginnen. Denn nur Beständigkeit wird weitere Erfolge bringen, das meint auch nicht zuletzt die Philosophie der Organisation No Limit Gaming.

Quelle:
Spiel vs. Pompa
Turnierbaum
VODs:
https://www.twitch.tv/alpenSceneTV/videos

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.