alpenScene - CS:GO

Team Liquids Dominanz

Dem Team aus Nordamerika gelingt es im Moment die Weltelite nach belieben zu dominieren.

Copyright: BLAST PRO SERIES

Die europäische Dominanz ist gebrochen. Das erste Mal in der Geschichte von Counter-Strike: Globa Offensive ist die unangefochtene Nummer 1 ein nordamerikanisches Team. Spätestens mit dem Sieg auf der ESL One in Köln diskutiert niemand mehr über deren neue Herrschaft. 

Fehlendes Puzzle

Team Liquid konnte in den letzten Jahren immer wieder in das Spitzenfeld der Weltelite vorstoßen, doch für den großen Wurf reichte es nie so wirklich. Man importierte sogar Europäer um endlich die großen Siege einstreichen zu können. Doch auch Alexander “s1mple” Kostyliev gelang es nicht, der Traditionsorganisation große Titel zu bescheren. Es ging sogar soweit, dass der größte Konkurrent, Cloud9, als erstes Team aus Nordamerika ein CS:GO-Major gewinnen konnte. Doch kurz vor Weihnachten des vergangenen Jahres scheint man endlich das fehlende Puzzle gefunden zu haben. Jake „Stewie2K“ Yip wechselte aus dem brasilianischen Lineup MIBR zu Liquid. Im Gegenzug wurde Epitacio „TACO“ de Melo in die andere Richtung transferiert. Mit Yip beginnt auch die einzigartige Dominanz der Amerikaner. 

10 Turniere 9 Trophäen

Das neu formierte Lineup nahm bislang an 10 Turnieren teil, drei davon waren die BLAST Series,  also ein Turnier, dass vor allem mit Schnelllebigkeit lebt. In neun Turnieren konnte das Team das Finale erreichen. “Nur” sechsmal gewann man davon das Turnier. Dabei waren vier dieser Turniersiege gleich mit dem Intel Grand Slam verbunden. So konnte Liquid die IEM Sydney, DreamHack Master Dallas, ESL Pro League und jetzt die ESL One Cologne gewinnen. Das bescherte dem Team neben der einen zusätzlichen Million an Preisgeld auch den Rekord für den schnellsten Grand Slam gewinn. Denn man brauchte nur 144 Tage um vier große Events von ESL und der DreamHack zu gewinnen. 

Aber das ist nicht der einzige Rekord, den die Nordamerikaner den Dänen wegschnappten. Denn auch den Rekord für die längste Siegesserie auf LAN, verloren Peter “Dupreeh” Rasmussen und Co. an die Nordamerikaner. Seit der Best-Of-One Niederlage gegen North auf den Pro League Finals, gelang es Liquid, kein Match mehr zu verlieren. Eine Serie von 16 gewonnen Best-of-Three kommt noch dazu. Insgesamt hat man im Jahr 2019 27 Siege und 4 Niederlagen zu verzeichnen. In den letzten drei Monaten setzte es gar nur eine Niederlage, bei gleichzeitig 24 Siegen. Insgesamt gelang es sogar eine 76 % Map-Winrate zu erzielen. 111 Maps spielte Liquid dieses Jahr, 84 Mal ging man als Sieger vom Server. So darf man dieses Team ohne jeden Zweifel als eines der besten Teams bezeichnen, obwohl sie noch kein Major gewinnen konnten.

Fehlende Trophäe

Das Major im August und September, veranstaltet von Starladder, kennt nur einen großen Favoriten, Team Liquid. Ob dieser große Wurf auch gelingt, werden wohl erst die Spiele erst in der Bundeshauptstadt von Deutschland zeigen. Doch spätestens seit FaZe mit Finn “KarrigaN” Andersen weiß man, dass es nicht unbedingt einen Major-Gewinn, braucht um als eines der stärksten Lineups in der Geschichte einzugehen. Doch für den nordamerikanischen Raum wäre es an der Zeit, einen zweiten Titel zu besitzen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.