alpenScene - CS:GO

Preisgelder im Vergleich

Wie schneidet das ESL One Preisgeld im Vergleich zu anderen Sportveranstaltungen ab?

Copyright: ESL

Der eindrucksvolle Sieg von Team Liquid bei der ESL Köln brachte den fünf Spieler, neben dem Sieg der vermutlich prestigeträchtigsten Trophäe auch ein enormes Plus für ihren Kontostand. Doch wie sehen die Verdienste im Vergleich mit traditionellen Sportlern aus?

Noch kein Vergleich

Es scheint nicht notwendig, die Verdienste eines Lionel Messi, LeBron James oder Lewis Hamilton mit den Gewinnen der CS:GO-Profis zu vergleichen. Zu unterschiedlich sind noch die Sphären in denen sich E-Sport und Fußball und Co. bewegen. Der Argentinier im Dienst des FC Barcelona kann auf ein Jahresgehalt von circa 35 Millionen blicken. Der Meistertitel bringt alleine den Katalanen knapp 150 Millionen Euro. Somit sieht der Sieg von Liquid und Co. Doch ganz schnell mau aus.

Nicht zu verstecken

Weniger bekannte Sportarten und ihre Veranstaltungen lassen sich dabei schon besser vergleichen. Zum Beispiel das berühmteste Fahrradrennen der Welt. Die „Tour de France“ zahlt den Sieger die beachtliche Summe von 500.000 Euro, da der Radrennsport jedoch auch als Teamsport agiert, werden hier die Zahlen schon interessanter. Das Siegreiche Team nimmt pro Etappensieg 2800 Euro. Das Siegreiche Team wird mit 50.000 Euro prämiert. Da schneiden die CS:GO-Teams doch um einiges besser ab.

Cricket und Beachvolleyball

Eine Sportart, die in Westeuropa zwar nicht unbedingt als eine dominierende Kraft angesehen werden muss, jedoch weltweit durchaus beliebt ist. Die Cricket Weltmeisterschaft steht kurz bevor und auch hier. Der Sieger nimmt ein Preisgeld von 4 Millionen US-Dollar mit nach Hause. Eine Zahl die wohl auch in Zukunft bei CS:GO erreicht werden könnte. Auch die Beachvolleyball Weltmeisterschaft fand erst kürzlich statt. Der beliebte Sommersport wartete für das Siegerduo Oleg Wladislawowitsch Stojanowski und Wjatscheslaw Borissowitsch Krassilnikow wartet eine Preissumme gleich wie es bei der ESL One in Köln gewesen von einer Million. Die beiden Russen erhielten in etwa die Hälfte davon.

Aufschwung

So zeigt sich, dass Turnierformate wie ESL One Cologne und Co. Zwar noch in keiner Weise mit den ganz Großen aus Sport und Co. Mithalten können, jedoch rein aus finanzieller Sicht mittlerweile mit beliebten Sportarten gleichzieht. Dabei scheint es, dass das Potenzial noch nicht völlig ausgeschöpft ist. Dennoch wird gleichzeitig dabei klar, die große Karriere im E-Sport um Reich & Schön zu werden scheint vermessen, denn da hat man etwas mit den konventionellen Sportarten gemein. Die Leidenschaft zum Spiel muss im Vordergrund stehen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.