alpenScene - CS:GO

FarmaG im Interview

Georg „farmaG“ Bauer bekleidet seit einiger Zeit die Position des AWP-Spielers bei den WarKidZ. Während den Offline-Finals stellten wir ihn einige Fragen und bekamen natürlich auch Antworten.

Lieber Georg vielen Dank für deine Zeit. Es waren deine ersten Offline Finals in der Pro Series, wie haben sie dir gefallen?

Hallo alpenScene!
Ja, es waren meine ersten offline Finals und man muss ein großes Lob an die alpenScene aussprechen! Hut ab vor der Leistung, dass man in Österreich so ein professionelles Offline Final zusammengestellt hat. Von den gestellten PC’s, die Location, ein größtenteils gut eingehaltener Zeitplan, HLTV coverage und vor allem die freiwillige Leistung der Admins war Top! 

Wie zufrieden bist du mit dem erreichten zweiten Platz? Hätte es eine Möglichkeit gegeben, Esport Rhein-Neckar zu schlagen?

Als Außenstehender würde man sagen, dass es ein tolles Ergebnis ist, sich als Div3 Team sich zwischen den beiden Div2 Teams einzuordnen und im Finale gegen ERN gespielt zu haben. Für mich selbst bin ich aber nicht zufrieden mit dem zweiten Platz. Ich weiß, was wir können und wie viel Potenzial in uns steckt und wenn wir das abrufen, können wir auch den ersten Platz holen. Wir hatten zu viel Respekt vor ERN auf unserer T Seite auf Inferno. Wenn wir das strukturierter gespielt hätten, wären nicht so viele Fehler passiert und wir hätten das Spiel auch gewinnen können. ERN hat trotzdem super gespielt, vor allem sesL hat uns das Leben schwer gemacht, weil wir auf seine Peeks nicht ready waren.

Neben deiner Tätigkeit als AWPer bei WarKidZ bist du auch fußballerisch aktiv. Kannst du trotzdem aus CS:GO Sachen mitnehmen, die du im Fußball verwenden kannst oder umgekehrt?

Ja genau, also ich spiele beim UFC Obritz Fußball und bin auch bei der freiwilligen Feuerwehr in Obritz. Ich würde mich dadurch generell als ein Teamplayer bezeichnen und diese Eigenschaft hab ich wahrscheinlich durch meine Geschwister und eben durch diese drei Dinge erlernt. Fußball und CSGO sind beides Teamsportarten und da ist es auch wichtig wie ein Team aufzutreten und nicht wie fünf bzw. elf Einzelspieler. Man kann die besten Spieler im Team haben nur, solange man nicht als Team spielt, wirst du nichts erreichen. Deswegen find ich CSGO und Fußball auch so spannend. Im Fußball passieren immer spannende Dinge wie ein Leicester City die Premier League in England gewinnt, aber das Ganze nur geschafft hat, weil sie als Team spielen und jeder für jeden kämpft. Auf der anderen Seite gibt es ein ENCE was einen unglaublichen Run auf der Major in Katowice hat und bis ins Finale kommt oder generell ein Astralis wo Teamplay der key to success ist. Meiner Meinung nach sind die wichtigsten Dinge viel Training, weil man nur damit besser wird, eine gute Kommunikation, im Spiel kann das viele Runden entscheiden und was für mich am wichtigsten ist, dass man als eine Einheit auftritt egal was passiert. Man verliert und man gewinnt zusammen! Wichtig ist, dass man danach die Fehler analysiert und dann auch daraus lernt.

Die WarKidZ E-Sports schlagen plan-B esports auf Nuke und lösen somit ihr Finalticket.In wenigen Minuten treffen sie…

Gepostet von alpenScene am Sonntag, 30. Juni 2019

Wie denken deine Fußballteamkameraden über CS:GO? Wirst du dafür belächelt? 

Verschieden, die einen finden es interessant und cool, dass ich bei einem Top 4 AT Team spiele bzw. im wahrscheinlich besten Team mit full AT lineup bin. Von anderen werde ich schon auch belächelt deswegen. Also es gibt wirklich viele die mich fragen wie die Games gelaufen sind vor allem mein Bruder der mich jeden Tag ausfragt wie es bei uns läuft und wie es weiter geht aber auch unsere Tschechischen Legionäre und selbst unser Trainer finden es interessant wenn ich ihnen davon erzähle.

In CS:GO wird gerne und oft gewechselt, wenn die Leistung nicht stimmt. Im Fußball kann man nur zu gewissen Zeitpunkten Spieler kaufen oder verkaufen. Sollte sich der E-Sport mehr am Sport orientieren und Transferfenster einführen?

Ich denke, dass das schwer umsetzbar sein wird, fixe Transferzeiten zu erstellen. Wir sind aktuell das beste Beispiel, wir haben nach den Alpenfinals getauscht und haben Cheetah neu ins Team geholt. Wir spielen aktiv in drei Ligen, in der einen sind die Finals jetzt vorbei und wir haben jetzt Pause. In der ESL Meisterschaft spielen wir gerade Relegation für den Aufstieg, wo wir aber aufgrund des Rosterlock noch mit Ph1loo spielen und in der 99 Damage Liga sind wir beim 4. Spieltag und das ist mitten unter der Season. Meiner Meinung nach sollte man eben bis Mitte der Saison wechseln dürfen und danach nicht mehr, damit nicht wieder in den letzten zwei Spieltagen zwei verschiedene Lineups antreten für ein Team.

Wie ist es dazu gekommen, dass du AWP-Spieler geworden bist? 

Ich liebe es einfach der Sniper zu sein! Mit einer guten AWP kann man für extremen Impact sorgen, wobei es nicht immer nur die Kills sein müssen die für viel Impact sorgen. Es ist auch manchmal Spielentscheidend, wenn ich als AWP einfach nur einen gewissen Raum anhalte und dafür meine Mates auf dem anderen Spot alles abblocken. Ich spiele die AWP aus dem einfach Grund so gerne, weil ich mit der AWP meinem Team am besten weiterhelfen kann, indem ich Entry’s ziehe, Raum einnehme und vor allem in den Clutch Situationen extrem gefährlich bin.

Wie sieht dein persönlicher Trainingsplan aus? 

Ich mache täglich für mich so 500-1000 Kills am Aimbotz Server und danach 300-500 Kills am DM Server. Wenn wir Games hatten, schaue ich immer all unsere Spiele durch und bespreche danach die Fehler in unseren Trainings. Für mich selbst schau ich mir auch gerne Demos von Profispielern an, um Taktiken von anderen Teams bei uns aufzunehmen.

Welche Ziele willst du mit den WarKidZ in diesem Jahr noch erreichen? 

Ganz klar in der 99 Damage aufsteigen, nachdem wir vorige Season so bitter im Finale verloren haben. Bei Lan’s in Österreich auf den ersten Platz landen und vor allem wieder International bei ESEA einsteigen und in die höheren Ligen kommen. Die Orga hat es einfach verdient in einer höheren Division zu spielen und das möchten wir ihnen auch mit unseren Leistungen ermöglichen!

Zum Abschluss, die berühmte letzte Frage: was liegt Dir noch am Herzen, magst du uns zum Abschluss noch was mit auf den Weg geben?

Ich wollte mich noch bei unserer Orga WarKidZ bedanken, dass sie uns als Team, an jeder Ecke, so gut es geht unterstützen. Vor allem bin ich motiviert mit meinen Team was zu erreichen, wir haben einen super Mix aus erfahrenen und jungen Spielern und für uns sind dadurch alle Möglichkeiten offen! Für die alpenScene hoffe ich, dass ihr weiterhin so gute Arbeit leistet und hoffentlich erkennen auch andere Leute noch, dass esports viel mehr ist als einfach nur stundenlang vor dem PC zu sitzen. Danke fürs Interview!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.