alpenScene - CS:GO

S3NSEY: „Es geht nicht ums töten! CS:GO ist ein Taktikspiel!“

Er gilt als das vermeintlich größte Talent, dass die österreichische Szene kennt. Dabei gelang es ihm frühzeitig auch Österreichs Mastermind Dimitris „MITSARAS_“ Filoxinidis zu überzeugen, der ihm im April in sein Team No Limit Gaming holte. Vor wenigen Tagen ging jedoch die Zusammenarbeit zu Ende. alpenScene unterhielt sich während den Offline-Finals und auch noch danach mit dem erst 16.-jährigen. Das Resultat aus den Gesprächen könnt ihr hier lesen.

Wie hast du CS:GO für dich entdeckt? Hat es dir wer empfohlen oder bist du selbst am Steam-Markt darüber gestolpert?
Das erste Mal in Berührung gekommen bin ich mit Counter-Strike, als ich vier Jahre alt war. Meine Schwester spielte selbst CS:Source, dabei durfte ich immer zusehen. Deswegen wollte ich auch mit der Zeit selbst spielen, jedoch hat es mein Vater nicht erlaubt, weil ich noch zu jung war. Aber meine Schwester hat nie in einem Team gespielt, sondern nur auf den Public-Servern, so wie es damals eben war.

Wann startete dann eigentlich deine E-Sport Karriere?
Mit 9 Jahren habe ich meinen ersten Laptop bekommen und da habe ich sofort versucht, mir auf Steam Source zu kaufen und dann habe ich es auch gespielt. So richtig losgegangen ist es dann eigentlich erst 2014 mit Global Offensive, wo ich vor allem Matchmaking gespielt habe. Kurze Zeit später dachte ich mir, ich suche mir ein Team. Mit 13 feierte ich meine Premiere in der 99Liga in der Starter Division.

Von wo wusstest du, dass man in Teams spielen kann? Bzw. von wo wusstest du, dass E-Sport existiert?
Das erste große Event, dass ich aktiv verfolgt habe war die ESL One Cologne in 2015. Ich bin auf Twitch herumgesurft und da habe ich dann das Major entdeckt. Hier wurde ich auch Virtus.Pro Fan. Aus Spaß haben dann Freunde von mir ein Team gegründet, jedoch habe ich da noch nicht dem Team beitreten können, weil ich laut meinen Freunden noch zu schwach war um mitzuspielen. Sie waren Supreme und ich selbst noch DMG.

War das dann auch der Grund, dass du aktiv zum Trainieren begonnen hast?
Ja definitiv! Nach der Schule habe ich meine Hausaufgaben gemacht und danach habe ich bis spätabends Counter-Strike gespielt und verbesserte mich stetig. Mein Trainingsplan sieht so aus:

  • 2 Stunden DM 
  • 200 Kills Aimbots
  • 2-3 Faceit PUGs
  • Training 
  • 1-2 Demos 

Gab es einen besonderen Moment in deiner noch jungen Karriere, ab dem du wusstest, dass du ein Talent für CS:GO besitzt?
Ja! In der ESL Meisterschaft Division 3 im Jahr 2018. Da konnte ich gegen die Schweizer von Silent Gaming, die zu dieser Zeit auch in der ESEA Main gespielt haben, circa 100 Frags auf drei Maps machen. Da war ich schon sehr stolz auf mich.

Was ist dir wichtiger, dein persönlicher Erfolg oder mit deinem Team No Limit Gaming?
Mir ist es viel wichtiger mit dem Team Erfolg zu haben, weil in der Gruppe sind Erfolge einfach schöner. Ich würde sogar sagen mir ist es wichtiger mit NLG Aufstiege zu feiern, als Alleine irgendwelche Ladders zu gewinnen.

Dabei konntest du Gade von North in einem 1on1 besiegen, was ist dir da durch den Kopf gegangen?
Natürlich habe ich mich sehr gefreut! Aber ich muss auch sagen, dass Gade nicht “so gut” gewesen ist, wie ich eigentlich dachte. Wenn ich mir denke, dass er bereits auf Majors gespielt hat.

Bei No Limit Gaming musst du dich in der Rolle des Entry-Fraggers beweisen. Wie gefällt dir deine neue Rolle, abseits deiner üblichen AWP-Rolle?
Es ist das erste Mal, dass ich als Entry-Fragger spiele. Es ist alles neu für mich, aber eigentlich habe kein Problem damit. Nur in der neuen Rolle sollte man halt mehr trainieren, als wir es im Moment tun. Aber die Situation ist für mich komplett neu, im Moment gefällt es mir.

Kann dir deine neue Rolle helfen, auch zukünftig deine Lieblingsrolle auf der AWP besser zu spielen?
Ja definitiv, es gibt einige Situationen in einem Spiel, bei der man sich die AWP nicht leisten kann. Da ist es sicherlich gut, dass ich mit der AK und Co. gut umgehen kann, denn nur AWP gut zu können ist einfach viel zu wenig. Man muss so variabel sein wie möglich.

Wie kam es eigentlich zum Kontakt zwischen dir und NLG?
Ich habe Dimitris „MITSARAS“ Filoxenidis mit 14 Jahren, wie er noch bei Private gespielt hat, kennengelernt. Ich war ein richtiger “Fanboy” von ihm. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich immer mit ihm zusammen spielen. Doch Dimi meinte, ich wäre noch zu jung und außerdem viel zu unerfahren. Deswegen konnte ich mit ihm nicht im Team spielen. Jetzt als Christoph „chrissK“ Kröll und Anel „NinoZjE“ Zukic nach Deutschland gewechselt sind, gelang es mir endlich, mit ihm in einem Team zu spielen.

No Limit Gaming gelang es zwar in die ESEA Advanced aufzusteigen, doch in den deutschen Ligen habt ihr die Aufstiege verpasst. Was lief schief? 
Es hat einfach das Training gefehlt, außerdem haben wir im Laufe der Saison mehrmals die Ingame-Rollen getauscht. Das hat uns ordentlich zurückgeworfen. Die Verbesserungen im Team haben einfach zu spät stattgefunden. Die Saison ist eigentlich eine Enttäuschung, auch wenn wir in der ESEA aufgestiegen sind. Weil das Ziel lautete eigentlich im deutschen Sprachraum Erfolge zu feiern, nicht in den internationalen Ligen.

Was sind deine Karriereziele in CS:GO?
Ich möchte mit 20 auf dem Major oder ESL Pro League spielen! Ganz einfach! Bevor ich 18 Jahre alt werde, ist es mein Ziel hauptberuflich CS:GO spielen zu können.

Meinst du, es ist möglich, diese Ziele mit einem österreichischen Team zu erreichen?
Ich glaube schon, dass es möglich ist. Aber in Österreich herrscht ein Mentalitätsproblem. Denn viele Spieler sind nicht bereit, die Zeit zu investieren, die notwendig wäre, um diese ehrgeizigen Ziele zu erreichen. Das Ziel bis Ende des Jahres lautet, dass ich einer der besten Spieler in Österreich werde und der beste AWP-Spieler in Österreich.

Zum Abschluss, die berühmte letzte Frage: was liegt dir noch am Herzen, magst du uns noch etwas mit auf den Weg geben?
CS:GO soll endlich wie in Dänemark auch für 12-Jährige zugänglich werden! Damit Spieler nicht bestraft werden, wenn sie gerne CS:GO spielen. Es geht nicht ums töten! CS:GO ist ein Taktikspiel!

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.