alpenScene - CS:GO

APL: Zwischenstand und neue Maps

Ein kurzer Überblick mit Neuerungen inklusive

Die alpenScene Playersleague läuft bereits seit einigen Tagen. Grund genug um einen kurzen Überblick zu geben.

Über 200 Spiele seit 1. August

Die Sommerferien scheinen vor allem im August dafür genutzt zu werden Spiele in der Playersleague zu absolvieren. An einem Tag werden bis zu 30 Spiele absolviert. Dabei kann die APL auf einen Spielerpool von knapp 1300 Spielern aus dem deutschsprachigen Raum zurückgreifen. Nach den ersten 10 Tagen gibt es auch schon einen ersten Überblick vom Ranking:

  1. ghostiJ 1.308 Punkte
  2. ZeronX 1.297
  3. MITSARAS_ 1.287

Flexibel

Außerdem wird der Mappool erweitert. Denn mit sofortiger Wirkung werden wir jede Woche eine andere Map den APL Pool hinzufügen, damit auch Abwechslung garantiert ist. Ihr könnt bis Mittwoch auf Twitter abstimmen welche Map eine Woche lang gespielt werden kann.

Verhaltenskodex

Die letzten Wochen haben vor allem Eines bewiesen, ein Verhaltenskodex ist für einen geregelten Ablauf essentiell. Deswegen publizieren wir folgend einige Punkte, welche laufend erweitert werden und für die User als Leitwerk dienen sollen.

  1. Das mehrfache absichtliche „Dodgen“ von Partien wird mit einem Bann von 7 Tagen geahndet.
  2. Rassistische, diskriminierende oder andere Beschimpfungen werden geahndet und können zu lebenslangen Sperren führen.
  3. Das Erstellen von zweit Accounts auf FACEIT, um in der Ladder mitzuspielen, ist strengstens untersagt und wird ebenfalls eine Sperre von mindestens 3 Monaten mit sich bringen.
    Smurf-Accounts sind somit nicht erlaubt.
  4. Admins sind nicht dazu da, ständig Personen zu entbannen. Ein Spieler hat selbst dafür Sorge zu tragen, rechtzeitig auf dem Server zu erscheinen.
  5. Account-Sharing ist in keiner Art und Weise erlaubt und wird mit Sperren bestraft.

Du willst der alpenScene Players League beitreten? Dann folge diesem Link: APL Beitritt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.