alpenScene - CS:GO

Organisationen kehren zurück zu CS:GO

In letzter Zeit scheint Counter-Strike: Global Offensive wieder an Attraktivität zu gewinnen. Denn jetzt kündigen zwei weitere prominente Organisationen ihre Rückkehr an.

Alte Liebe rostet nicht?

Zuerst begann TeamSoloMid damit zu liebäugeln, abermals ein CS:GO-Lineup in ihre Organisation aufzunehmen. Wenige Wochen später kündigten auch die Shootingstars von 100Thieves an, dass sie nach ihrem missglückten Kurzauftritt die Rückkehr planen. Doch jetzt entdecken auch andere Organisation die Nummer 1 der FPS Spiele wieder.

Dignitas zuerst

Dignitas ist fest verankert in der Geschichte von Global Offensive, doch im Jahr 2018 setzte man dem Unterfangen ein Ende. Die Organisation wollte nur mehr Frauen CS-Teams eine Chance geben. Umso überraschender war es, als man in den vergangenen Tagen die Rückkehr ankündigte. Auch ein besonderer Anspruch wird an das neue Lineup gestellt. Mit den fünf Spielern soll eine Dynastie aufgebaut werden, die langfristig hält. In der Vergangenheit war man besonders an nordamerikanischen Spielern interessiert.

Auch Briten

In der europäischen League of Legends Liga, kurz LEC, ist die britische Organisation Misfits eine feste Größe. In CS:GO hingegen gab es lediglich einen Kurzauftritt. Dieser war zwar auf einem Major, doch langfristig gelang es ihnen nicht, sich in der Weltelite zu etablieren. Deswegen entschloss man sich auch dafür, die Abteilung kurzfristig zu schließen. Jetzt berichtet Jared „DeKay“ Lewis, dass auch hier ein neuer Versuch gestartet wird.

Ursache?

Mittlerweile scheint es immer mehr zu einem Trend zu werden, dass Organisationen, mitunter auch berühmte, ihr Glück in CS:GO versuchen und sich auf höchstem Niveau messen wollen. Doch es liegt schon in der Natur des Wettbewerbs, dass die Anzahl der Turniergewinner nicht die größte Streuung vorsieht. Vor allem in Zeiten, in denen Astralis und Team Liquid scheinbar allen anderen Teams überlegen sind. So müssten die genannten Teams fast schon eines der beiden Lineups verpflichten. Doch auch das Beispiel ENCE beweist, dass es möglich ist, sich in die Spitzenklasse zu spielen. Aus heutiger Sicht scheint nur eines gewiss zu sein. Das Ende des Jahres wird wohl eine einzigartige Wechselphase bringen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.