alpenScene - CS:GO

Österreichische Derbys in Runde zwei

Copyright ESL

Gestern fand bereits der zweite Spieltag der ESL Meisterschaft statt. Dabei stehen die zwei österreichischen Derbys im Mittelpunkt unserer Berichterstattung.

NLG punktet klar

Das erste Derby der österreichischen Organisationen hieß No Limit Gaming gegen plan-B esports. Dass Christoph „chrissk“ Kröll mit NLG die Favoritenrolle inne hatte, ist fast schon müßig zu erwähnen. Auch auf den zwei Karten die an diesem Abend gespielt wurden, kam kaum Zweifel daran auf. Nuke machte den Anfang. 16:10 der Endstand, die ersten Punkte waren für den klaren Aufstiegskandidaten eingesammelt. Auf Overpass wurde es schon knapper, doch änderte sich das Resultat nicht: 19:16.
Doch bedeutete die Niederlage auch, dass plan-B sich nach zwei Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz befindet. Aber mit den Gegnern Euronics und NLG hat man nicht gerade den einfachsten Saisonstart erwischt.

WarKidZ kämpft

In der 21:30 Uhr Partie hieß es dann noch einmal Derbytime. Dieses Mal trafen auch zwei Mehrheitslineups aus heimischen Gefilden aufeinander. Eigentlich hätte man gedacht, es sollte eine klare Angelegenheit für Esports Rhein-Neckar werden, da die WarKidZ nicht mal mit ihrem ursprünglichen Lineup spielen durften. Angefangen wurde die Partie auf Train, dabei hielten sich auch alle Akteure an die Erwartungshaltung. ERN Setzte sich mit 16:9 durch. Ein weiterer Mapsieg hätte Michael „sesL“ Higatzberger und Co.in Schlagdistanz zu EURONICS Gaming gebracht. Doch WarKidZ bewies wie so oft Moral. Nuke ging an die Seepferdchen und so schrieben sie erstmals in der Geschichte ihrer Organisation in der ESL Meisterschaft an. In der nächsten Woche muss man sich erneut beweisen, gegen den stark spielenden Tabellenführer.

Zur Spieltag Übersicht

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.