alpenScene - CS:GO

Wooky eSports die Neuen in der Kultur

Seit einigen Monaten kann man den Namen Wooky eSports bei diversen E-Sport Veranstaltungen lesen. Doch wer oder was sind die Herren in Grün-Weiß-Schwarz? alpenScene hat die Lösung.

Neu gegründete Organisation

Es dürfte die Wenigsten überraschen, dass es sich dabei um eine Organisation handelt. Dabei entschloss die Organisation sich aus dem österreichischen Talentepool zu bedienen und das prominent. Denn von INRI.Esports konnten Stephan „StOuFf“ Pollin und Daniel „eMMi“ Emmerstorfer verpflichtet werden. Wir haben lange überlegt, wie wir die neue Organisation vorstellen. Letzten Endes kamen wir zu dem Entschluss, dass das niemand besser könnte als Pollin selbst:

Erfahrung soll helfen!

Wooky eSports ist eine Neugründung als GesmbH. Frankii, der CEO und Gründer, ist, zusammen mit Arthax, an mich herangetreten ob ich mit ihm nicht was Neues aufbauen möchte – er hat da einen Investor an der Hand und sie suchen Jemanden, der eine neue Community/Organisation aufbauen kann. Es war recht schnell klar, dass ich INRI, die Community und meinen guten eMMi, einfach mitnehme. Wir wollten bei INRI ohnehin etwas verändern und so bot sich die Möglichkeit, INRI weiterzuentwickeln – zu etwas Neuem, zu etwas Besserem. Der Kern des Vereins und der Vorstand waren begeistert von der Idee. INRI wird also als Verein und in seiner Form nicht mehr weiter existieren.

Abschied vom Verein

Wooky eSports ist als GesmbH gemeldet, wir haben bereits Spielerverträge mit unseren Profis ausgearbeitet, werden vorerst in League of Legends, CS:GO und SC2 aktiv sein und freuen uns auf die ersten Events, um uns zu präsentieren. Es sind natürlich andere Genres und Disziplinen bereits im Gespräch. Fix sind erst mal die genannten Spiele.

Visionen

Die Vision von Wooky eSports ist es, den österreichischen eSport auf das nächste Level zu heben. Österreich ist im eSport nur in wenigen Titeln relevant und das wollen wir ändern. Wir glauben, dafür auch ein gutes Konzept und vor allem auch gute Spieler, für den Beginn, akquiriert zu haben und suchen jetzt, nach unserem Start, nach starken Partnern. Die Professionalisierung muss in der Szene Einzug halten, wenn sich das Niveau verbessern soll und da wollen wir hin. Im Endeffekt sind Vollzeit Anstellungen mit 100% Fokus auf das Team, professionelles Coaching, einem Sportler entsprechende Ernährung und Fitness geplant.

Multigaming

Wir wollen ambitionierten Spielern eine entsprechende Plattform bieten und „unserem Sport“, völlig neue Impulse geben – bei INRI fehlten für eine entsprechende Professionalisierung einfach die finanziellen Mittel. Die Academy bzw. Talentsuche wird ein Kernpunkt für die Zukunft werden, weil wir eben die Talente in einigen Jahren auf das internationale Level heben wollen, da planen wir langfristig. Es gilt früh anzufangen und da sehen wir uns natürlich auch in der Verantwortung gegenüber Staat, Gesellschaft, Eltern und Schule, unsere Jungtalente zu unterstützen und genannte aufzuklären. Außerdem ist die wirtschaftliche Kraft von eSport noch nicht in Österreich angekommen. Da sehen wir uns, neben anderen Größen der Szene, die das bereits betreiben – sehr erfolgreich zum Beispiel plan-B, auch als Pioniere, mit der Aufgabe den Markt für Österreich zugänglich zu machen. Da ist beispielsweise großes Marketing Potenzial da, um Marken zu positionieren oder neue Arbeitsplätze – das Feld ist noch so unerschlossen, neu und aufregend.

In den nächsten Tagen wird noch ein ausführliches Interview mit „Mr.Inri“ auf alpenScene erscheinen!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.